Offsetdruck

Offsetdruck

Die Technik des Offsetdrucks

Der Offsetdruck ist das am weitesten verbreitete Druckverfahren in der deutschen Druckindustrie. Man unterscheidet Bogenoffset- und Rollenoffsetdruck. Ersterer wird von nahezu allen der rund 10 000 Druckereien Deutschlands eingesetzt.


Produkte

Überwiegend werden auf den Bogenoffsetmaschinen Drucksachen mit kleineren und mittleren Auflagen hergestellt. Die Domäne des Bogenoffsets ist der Werbedruck, angefangen von Prospekten, Handzetteln, Preislisten, Plakaten, Geschäftsberichten bis hin zu Katalogen.
Die zweitwichtigste Produktgruppe für den Bogenoffset sind Einzelformulare.
Weitere wichtige Produktgruppen sind – speziell für den großformatigen Bereich –
Bücher, Zeitschriften in kleineren Auflagen sowie Etiketten und Verpackungsdrucke.

Ein Spezialgebiet des Bogenoffsets ist das Bedrucken von Blechdosen, vor allem im Food-Bereich.

Der Rollenoffsetdruck ist das Druckverfahren für die schnelle und sichere Produktion von Katalogen, hochauflagigen Werbedrucksachen (vor allem Werbebeilagen für Zeitungen und Zeitschriften), Zeitungen und Zeitschriften (Großteil der Special-Interest-Zeitschriften), Büchern (vor allem Bildbände und ähnliche Bücher).
Von allen drei Hauptdruckverfahren (Flachdruck, Hochdruck, Tiefdruck) hat der Flachdruck mit 65 Prozent den weitaus größten Anteil am Produktionswert aller Druck-Erzeugnisse.
Insgesamt wird etwa ein Drittel aller Druck-Erzeugnisse in Deutschland auf Rollenoffsetmaschinen hergestellt.

Technik

Der Offsetdruck basiert auf dem unterschiedlichen Benetzungsverhalten der nahezu in einer Ebene liegenden druckenden und nicht druckenden Stellen der Druckform.
Beim Drucken nehmen die lipophilen Bildstellen „ölige“ Druckfarbe an, die bildfreien hydrophilen Stellen stoßen die färbende Substanz ab.
Vor dem Einfärben der Bildstellen erfolgt daher die Befeuchtung der Druckform mit einem Feuchtmittel aus Wasser, Isopropanol und weiteren Zusätzen. Über Walzensysteme wird ein dünner Druckfarben- und Feuchtmittelfilm aus Vorratseinrichtungen (Farbkasten, Feuchtmittelkasten) kontinuierlich auf die Druckform übertragen.

Der Offsetdruck arbeitet indirekt

Die Druckform bildet das Druckbild zunächst auf einem Gummituchzylinder ab, bevor die Information (Schrift, Bild) auf den zwischen Gummituch- und Druckzylinder hindurchlaufenden Bedruckstoff abgegeben werden.
Der universelle Anwendungsbereich des Offsetverfahrens hat zu verschiedenen Bauformen und technischer Ausstattung bei den Offsetmaschinen geführt. Die Palette der verfügbaren Druckmaschinen reicht von kleinen, kompakten Einfarben-Offsetmaschinen bis hin zu Maschinen mit mehreren Druckwerken im großformatigen Bereich mit hohem Automatisierungsgrad.
Bogenoffsetmaschinen führen den Bedruckstoff über ein Anlegesystem als Bogen in das Druckwerk ein, während Rollenoffsetmaschinen von der Papierrolle arbeiten und die Bahn bedrucken.